Annalen der Zeiten (Buch H., No 139)

HEUTE NOCH (25. 6. 2019; zum Thema "Ursachen des zweiten Zivil- und erst danach Welteroberungsskrieges" /Br./): Nun, nach den grösseren Schifffahrten nach Südamerika - wo teils Splittergruppen altfranzösischer Soldaten gesucht worden ware wegen Folterung, Köpfung und in Wellen der Meere "Werfung" - gab es Befreiungskämpfe im Nordamerika; die Siegreichen tarnten mit aller Kraft der Panik und Hysterie ihre Mordsucht und eben typischerweise (nach solchen ethnischen Säuberungen /siehe Indianerbekämpfung/) Selbstmordsucht und wollten nachher erst recht sich an England rächen wegen "Geld, Anerkennung beim Adel und Blutschande /Inzucht scheinbar setzten sie voraus wegen revolutionärer Kräfte im Englischen Adel/" Also schlugen die Amerikaner bald nach den Befreiungskämpfen einfach zurück (Schweizerin), und zwar an der Ostküste Japans mit Riesenschiffen militärischer Tarnprägung, und wollten Gehorsam erzwingen, weil sie Russland schon erobern wollten (Mubarak). Also sahen die Schiffe als Geschäftsschiffe aus (hatten normale Flagge), um notfalls Japan zu bezwingen (sie hatte heimliche "bomben und minen" und wollten im Sinn von "Sicario" und teils auch eben noch /Schweizerin/ Troypferd-Mentalität zuschlagen in den Nachtstunden mit "invasiven Schiffen" kleinerer Form mit "bewaffneten Legien" /Tarntruppen im Sinne der alten spanischen Piraten/!) Also belagerte sie die Ostküste Japans und lauerten aus (harrten der Dinge!) Die Amerikaner als Frauen gingen an die Japaner heran (anno 1787) und wollten sie "geschäftlich überzeugen im russischen Stile", also hatte sie kurze "chinesische eigentlich in der Form" Röcke und teils noch "gehobene Busen" und starkes Parfüm (damalige Moral der Amerikaner!). Sie waren abgelehnt als "Zooexponate" und teils gefangen gehalten und gefickt von den japanischen Generalen! Also schiffte das Schiff von den USA "südwärts und ostwärts" (Däniken) und wartete der Dinge ab (mein Deutsch) von weiter Ferne (sie waren enttäuscht!) Teils waren die Frauen "gerächt" (gruppenweisen im Munde "eingeweiht"; "landa") Teils waren die Frauen nochmals selbstmörderisch hinausgeschickt mit noch grösseren Busenhaltern ("landa") und fielen in die Tiefe der Wasser (denn sie musste von der Ferne selbst schwimmen!) Es waren "effektiv Frauen" (buddha), aber kaum im Kopf! So muss man Amerikaninnen nachvollziehen! Sie waren gehorsam, denn sie kannten die Brutalität derjenigen, die den "Wilden Westen" etablierten als Sklaven- und Affenkolonie im südlichen Stile! Also "farbige Rassen" samt Indianerkinder (indische Art von Sklaventum von heute!!) und -frauen liessen sie schuften mit den Händen, die regelmässig kontrolliert waren, ob die "noch schmutzig seien", denn sie sollten "nie reine Hände" haben! (Schweizer) Dann gab es Probleme - wenn ich zum Hauptthema zurückkommen will! - mit dem Tarnschiff der Amerikaner (das Jahr hatte ich schon genannt /Irland-Stil von "Erzählung"/), denn es schien, dass etwas von nordöstlicher Richtung ankam (anflog), nämlich eine Art "tomahawk" (hergestellt in Südamerika), also eine Art Rakete! Es waren scheinbar wieder die "Schwarzen Männer", die da "Rakete von der Ferne testeten" und in Indonesien (unter dem Seespiegel) beheimatet waren (stationiert waren). Also war das Schiff aber nicht getroffen und man nahm eine grössere Flutwelle wahr, die aber schwächer ward und "nur" noch "Spreuregen" (Strichregen) auf dem Schiff niederfiel! Männer fühlten sich besser, denn es gab dort "heisse Sonne", aber "kalte Wolken". Sie schifften südwärts an Japan heran, um vielleicht noch etwas zu ersinnen, wie alles dennoch zu erreichen wäre! Sie berieten, fickten und tranken und sprangen in die Tiefe der Wasser, in denen sich aber "heimlich" den Sog bildete, der immer grösser ward, wobei Gase wie Blasen "im heissen Wasser" knickten und gar böse "dufteten" (stanken wie Schlamm). Dann gab es ein helles Licht von oben (Insassen waren 2 Männer), von Nord-Ost-Richtung, und das Licht tauchte in den Sog! Alle waren verblüfft und erstarrten wie "betäubte Saurier im Kopf", ihr Hirn hatte keine Erinnerungen mehr! Einige sprangen dann in die Wasser und versuchten nach unter zu schwimmen, um in Erfahrung zu bringen, was da passiert sei! Sie tauchten noch hoch und hatten "Gefühl", dass da unten "schwarzes Loch" sei, "ein ganzer Kosmos der Leere und der unendlichen Tiefe"! Also weineten sie bitterlich und dachten an Christus (Papst)