Annalen der Zeiten (Buch H., No. 48)

HEUTE NOCH (14. 6. 2019): Also gab es Männer, die nicht vergessen wurden und diese haben sich zusammengefunden, denn es war nicht wichtig, wo sie auf der Erde lebten; sie schrieben (bes. Erasmus), sie reisten (nach Japan, um eine Familie zu gründen und hochzusteigen in der Königfamilie), sie waren hochgehoben aus der Ehre und daraus, dass sie kämpften wie die "teuere Löwen" (also "keine billige Ware/Arbeitskraft" waren). Also waren die Männer verspreut und ihnen gab es (nicht sie) in Altrom bei "Sebily" (bei vielen Herrschern). Sie waren geköpft (paulus), sie waren ertrunken (ondrej), sie wurden als Leichen hochgehoben (Gott). Ihr Körper war meistens noch nicht ganz tot, denn es wurde das Hirn vorbereitet für die effektive Qual. Sie erwachten und ihre Augen wollten nicht glauben, wo sie waren; da gab es einen Thron, denn sie waren im Orbit. Sie waren allein in einer Halle und sie begannen damit, zu denken, und was passierte? Sie sassen sich selbst auf den Thron, als der Mut hochgekommen war. Also lernten sich kennen und waren (bleibend) allein, bis sie fähig waren, das Schiff zu steuern. Vorher blieben sie "annihiliert", also geschult in einer Truhe (Sarg), und sie wussten schon alles, aber w. noch wissender als die vorherigen Männer (in früheren Leben). Sie fühlten Unbill und Pein ob ihrer Mutter, denn sie war arm. Sie fühlten Freude ob der Freiheit der Tiere.