Annalen der Zeiten (Buch H., No. 50)

HEUTE NOCH (14. 6. 2019): Also gab es Männer und Frauen, die tief erlebten die Wonne der Liebe (Lucilius) Und sie waren gottesfürchtig ob der Schönheit beider Formen, Weblein und Männlein; wobei Männlein verhasst war von Mädels, weil sie belesen waren im Geiste (Lucilia von Venedig). Also lernte das Weiblein allein und sie war im Kloster zu der genannten Zeit; sie verliebte sich in die Macht des Pristers, denn sie hatte ihn bewundert, denn er hatte einige junge Jungs eingeweiht und sie war begeistert; es war in Altpersien, denn die Moral war nicht weit gereift; sie hatte einfachen Koitus gesehen, denn er bezog sich auf das Sexuelle zwischen zw. "kämpfenden Männern". Sie wusste, dass der Mann Soldat sein wird und dass er definitiv unter Qual sterben wird; also behütete sie ihn wie ein Kleinod und wollte des Wissens über ihn gehorchsam werden, denn niemand von den Frauen wollte ohne höriges "Wisen" (heiliges W.) bleiben (es einb.), denn sie wollten auch kämpfen als Soldatinnen, weil sie vergewaltigt waren von gesamten Armeen, da die eigenen Männer verloren und dann zog man mit Bestimmheit direkt zu ihnen und köpfte die Mütter vor ihrem Antlitz, denn die Babylonier wussten, wie jede Frau zu behandeln sei. Es bestand kein Zweifel (Šmídl), sie wurde gehorsam und traute sich nicht nur ungehorsam zu werden, sondern sie bewunderte den Körper des Stärkeren und bekam gar Angst, nicht gerade mit ihm Nachkommen zu haben. Der Mann war wissend, schaute ihre Augen an und wusste, dass sie falsch behandelt worden war, denn er hatte ihre Mutter auch noch vergewaltigt, als sich von anderen vergewaltigt worden war. Also wusste er genau, dass sie nicht genau so gehorcht, wie nötig gewesen wäre. Er schlug sie manchmal mitten in der Nacht, denn er kämpfte in mit anderen (nie mit Frauen) in grossartigen bestialischen und brutalen Feldzügen und hatte panische Bange, wollte nachvollzogen werd. und er wurde in der Tat von einigen Frauen verstanden, denn sie hatten Angst und waren ohne jede Hoffnung. Also wurde er gut behandelt im Harem der alten Zeit. Aber er war hässlich im Inneren, denn er hatte keine wahre Achtung und wollte nie gehorsam werden, obwohl er ("paradox") Rache witterte hinter den Augen von jedem Mädel, denn er bewunderte nur heimlich die ganz hübschen Mädels, die nicht so alt waren, wie die meisten von seinen Huren in Altpersien; denn er suchte die vesteckte Aristokratie der Geköpften und derjenigen, denen alle Organe herausgerissen waren und den Hünden vorgeworfen waren als Frass. Also war er brutel wegen eigener Väter, denn solche bekämpften mit bestialisch klugen Strategien die "orbitalen" Androiden, die auch fälschlicherweise "Andromedaner" bezeichnet und "verrühmt" worden waren (ungünstig berühmt), denn einige w. gefangen, a. nicht getötet, selbst nicht von solchen Brutalen der Vorzeit, die ich da beschrieben hatte. Also lebten sie in Käfigen und konnten gar "junge Mädel" einweihen und einige haben die gefressen, denn der brutale Mann wusste, dass sie "von der Aristokratie" gewesen wären. Es suchte und fand immer ein Mädel, das hübsch war und dessen Augen glitzerten ("machtambitionen" hatten). Also wusste der Mann: Sie will "harsch zuschlagen", sobald sie grösser wird! Ihre Mutter wurde "fallen gelassen" (erniedrigt durch Armeemänner). Dann war sie Zeugin von rituellen Orgien mit den Töchtern, denn die sollte die reichsten Soldaten bedienen. Auch sollte sie leiden, denn sämtliche junge Frauen waren dehumanisiert in bewusst durchdachter Weise. Also waren diese älteren Mütter dann aus einer hohen E. fallen gelassen und tatsächlich: Sie st. vom Felsen nach unten und flogen eine kurze Weile. Sie wollten mitten im Flug zurück, denn sie liebten einige der Peiniger, denn sie beneideten sich als "untergeordnete Rasse" - sie wussten, dass ihre Vorväter zerschmettert waren und dass ihre Köpfe vor ihren Müttern und Vormüttern immer wieder angestochen waren auf Pfahlen. Also waren die dehumanisiert aus der historischen Perspektive, und deren Nachkommen seien heute Zigeuner in Tsche. Also wollen sich nicht einmal rächen (Rotchild).