Annalen der Zeiten (Buch H., No. 56)

HEUTE NOCH (14. 6. 2019): Und es sind böse Männer gewesen, die sich tarnten, denn sie waren von Macht besessen, Diktaturen entfachend in der Tat; in der Regel gab es bei ihnen wahrlich und abermals keine guten Erfahrungen (ich spreche hier aber nicht gerne auch vom Charakter!) Sie wollten in der "Tarnungstrategie" nur effektiv mehr Frauen von Natur aus, aber dies war nie bei ihnen gerade möglich durch Wahrscheinlichkeitsberechnung, denn sie brachen oft die Regeln und missbrauchten jeweils die neue Macht in krassen und amüsanten (!) Formen, denn nur "Bucher" (der Dumme) würde "amüsant" sagen. Sie waren als Götter bekannt, denn einige warden troztdem zu besseren Formen (besseren Tarnungsformen), denn sie waren beliebt (prostituiert im Geiste) von anderen höheren in einer Art "Telepathieebene", denn es gab Rassen, die nie den Einfluss einbüssten, wenn sie Kinder hatten, die dann überall reisten unter straffer Hierarchie. Diese Entwicklung war bestialisch, es wurde ihnen geraten durch mich, es nie und nie zu tun: Es waren meine Töchter im Geiste (Chineser). Sie spielten sich massiv auf, brachen jegliche Regel, tarnten ihre Geschichten für die eigenen Kinder (nur sich selbst liebten sie, und dies war der Hauptfehler als Regel) Also unterschätzten sie die Nachwelt an sich, denn sie waren "Gensoldaten" in Wahrheit der Handlung. Also Forscher, die nie "die Gene" verlassen wollten, denn sie waren begeistert vom Körper (dies sei nur in dieser Art Kosmos machbar). Also obsiegten sie einmal und sie wollten nie wahrhaben, dass der Sieg nie darin bestand (Bucher) Also wollten sie den Sieg "implantieren durch technische Mittel". Also klar missbrauchten sie nach und nach die Nachwelt, denn sie (Kinder) gehorchten nie, obwohl massive scheinbare Fortschritte erzielt waren: Sie wollten den eigenen Kopf absolut verewigen und damit bewusst die Gegner überraschen in effektiver Form, denn sie hassten den Gott! Sie waren immer bestialischer, und glaubten, da sei dies möglich, also "wahre Natur" des Kosmos (bestialischer Entlarver). Dieser Kosmos glaubte anders zu sein und seine Natur war dreist und provokativ, als eben ob nur ein Mann es so gewollt hätte, denn er wollte sich klar rächen - unmögliches vorbereiten für die "höheren Ebenen", denn sie sollten nicht in Frage stellen seine Dominanz auf dem Niveau von Zeugungskreativität - also hatte er nie Mord akzeptiert, denn viele "seine Soldaten" waren rituell geköpft im "ewig verschwundenen" "Aberkosmos" (bösen Kosmos). Also pochte er auf seine Rechte, die Geschichte zurückzudrehen, denn er akzeptierte nie den Tod eigener Kinder, denn er anerkannte nicht die Macht der "scheinbar Höheren". Auf den Kosmos wollte ich stossen (Benesh, Dušek), denn er war neu und bestialisch bezüglich Tarnungsstrategien und Kampfstrategien. Es gab "Höhere", die es wollten, denn sie kannten nicht solche Art von Kreativität (Dvořák) Sie waren im Bunde mit ihren Lieben (Frauennaturen), aber es wurde beraten, da "sei sei" "alles alles" anders! Also "neuer Kosmos" war entstanden auf dem Niveau. Also übertrumpfte man sich im Traum vor der Inkarnierung bei den Höheren. Sie berieten, wie alles scheinbar zu lösen (nachzuvollziehen) sei. Also kämpften die Genmänner und -weiber, denn die Weiber waren schöner (wissender) und mussten die Männer vor eigener Blödheit erretten - also überschritten auch sie ihre Grenzen (eigene Fortschritte), denn sie devolutionierten bis zum Schwein (Semjase). Also musste man devolutionieren (zurückstufen) in "dem Kosmos von da" (Putin), denn sonst hätte man nie "Mord der falschen Kinder" nachvollzogen (Ururururjapaner) Sorry: dies bedeutet, dass ich den Kosmos bewundere (buddha)